Dip aus weißen Bohnen mit Fenchelsamen

(für 4 Personen als Vorspeise)

In einer beschichteten Pfanne ohne Fett die Fenchelsamen rösten, bis sie duften. Das dauert ungefähr 1 bis 2 Minuten. (Man sollte auf keinen Fall bis zur Rauchentwicklung warten.) In einem Mörser fein zerstoßen. In einer Schüssel Fenchelsamen, abgetropfte Bohnen, Knoblauch (wenn man will), Zitronenschale und -saft zu einer Masse pürieren. Dann langsam das Öl hinzugießen und dabei den Pürierstab weiterlaufen lassen. Zum Schluss abschmecken mit Salz, schwarzem Pfeffer und Zitronensaft.

Zu Weißbrot und Rohkost wie Fenchel, Karotten und Gurken ist der Dip eine gute Vorspeise.

Zutaten –
1 ½ TL Fenchelsamen
1 Dose oder Glas weiße Bohnen (400 g)
1 Knoblauchzehe
1 TL Zitronenschale
2 TL Zitronensaft
1 TL Salz
50 ml Olivenöl
schwarzer Pfeffer

Fougasse-Brote mit Tomatenpesto

Zutaten für 2 flache Brote

420 g Wasser, kalt
0,5 g Frischhefe
10 g Salz
Spritzer Zitronen- oder Limettensaft
600 g Dinkelmehl Type 630
Mehl zum Bearbeiten

Olivenöl zum Bestreichen
Grobes Salz (Fleur de Sel)
Rosmarinnadeln, gehackt

Zutaten Tomatenpesto

100 g getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
2 Knoblauchzehen
125 ml Olivenöl

Arbeitsmaterial:
Teigschaber
Backpapier
Pinsel


Zubereitung Fougasse

Teig bereiten

Etwas kaltes Wasser von den 420 g in eine Schüssel gießen und mit Hefe verrühren, bis diese ganz aufgelöst ist. Dann das Salz hinzufügen und 2 Spritzer Zitronen- oder Limettensaft unterrühren. Das restliche Wasser in eine große Schüssel geben und das Mehl hinzufügen und unterrühren. Zuletzt das Hefe-Salz-Wasser zufügen und einarbeiten. Es entsteht ein klebriger Teig.

Teig führen und dehnen

Diesen mit Folie abdecken und bei 20°C Zimmertemperatur 24 Stunden gehen lassen. Nach 4-8 Stunden den Teig abdecken und mit einer Hand ein Stück Teig an einer Stelle etwas von außen nach oben ziehen und in die Mitte des Teigklumpens zurückstecken. Die Schüssel ein Stück drehen. Erneut ein wenig Teig vom Rand nach oben ziehen, dehnen und mittig zurück stecken. Diesen Vorgang wiederholen, bis die Teigschüssel zweimal komplett gedreht wurde und anschließend abdecken. Nach weiteren 4-8 Stunden das „Teigziehen“ wie beschrieben wiederholen.

Teig formen

Nach 20-24 Stunden den fertigen Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und zu einem großen, ca. 2 cm dicken Rechteck formen. Dieses mit dem Teigschaber diagonal durchschneiden, damit zwei Dreiecke entstehen. Die beiden Dreiecke auf je ein Blatt Backpapier umsetzen. Jedes Dreieck unterhalb der Spitze mit dem Teigschaber durchstechen und einen gut sichtbaren Schnitt bis nach unten zum breiten Ende des Dreiecks ziehen. Jetzt auf jeder Seite des Längsschnittes zwei oder drei kleinere Schnitte setzen. Die fertige Form erinnert an die Adern eines Laubblattes. Alle Einschnitte gut sichtbar auseinanderziehen, damit sie beim erneuten Gehen des Teiges nicht zusammenkleben.

Teig fertig stellen und backen

Den fertig geformten Teig mit etwas Öl einpinseln und danach mit Rosmarin und Salz bestreuen. Erneut 30-40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen inklusive zweier Bleche auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Fougasse-Brote auf heißem Backblech für ca. 15 Minuten backen. Mit Tomatenpesto servieren.

Zubereitung Tomatenpesto

Tomaten mit heißem Wasser übergießen und ganz kurz ziehen lassen. Wasser abgießen und beiseitestellen. Knoblauch grob hacken. Diese zusammen mit etwas Olivenöl zu den Tomaten geben und alles mit dem Stabmixer pürieren. Solange Olivenöl zugießen, bis eine dicke, streichbare Paste entstanden ist. Tipp: Die Paste hält sich im Kühlschrank gut ein bis zwei Wochen, wenn sie mit Olivenöl bedeckt ist.

Königsberger Klopse

Zutaten für 2 Portionen
1 Tasse Grieß
1 Tasse Haferflocken
Semmelmehl
1 Tasse Wasser
1 Ei
20g Hefe
Salz
1 Esslöffel Öl
1 gehackte Zwiebel
1 Teelöffel Majoran
Kapern
gehackte Petersilie

Zubereitung
Grieß und Haferflocken mit der Hefe in Wasser quellen lassen. Diese Masse dann mit Ei, Zwiebeln  und den Kräutern mischen. Der Teig soll ziemlich fest sein.
Kleine Klöße formen, in Semmelmehl wälzen, in 1/2 Liter gesalzenes, kochendes Wasser geben und 20 Minuten ziehen lassen.
Die Soße mit 1 Teelöffel Kartoffel- oder Tapiokamehl andicken und nachwürzen, die Kapern hinzu tun.
Dazu festkochende Salzkartoffeln und ein grüner Salat, ein super leckerer Klassiker!

Arabische Kichererbsen-Spinat Suppe

Zutaten für 4 Personen
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 TL Paprikapulver
1/2 TL Zimt
2 goße Dosen  Kichererbsen,  ca. 1 kg
1 Dose  Kidneybohnen
1/2 Tasse rote Linsen
1 1/4 Liter Gemüsebrühe, (aus Gemüsepaste)
1/4 Tasse Zitronensaft
frische Minze, ich nehme immer indische Minzpaste aus dem Glas
250 g Spinat
Olivenöl

Arbeitszeit: ca. 30 Min.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Gewürfelte Zwiebeln und gepressten Knoblauch dazugeben, anschwitzen bis die Zwiebeln weich sind. Mit der Brühe auffüllen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen, Zitronensaft und Minze dazugeben. Zugedeckt etwa 20 Minuten kochen lassen, bis die Linsen zart sind. (Wer es nicht so suppig mag, kann es auch offen köcheln lassen, dann ist das Ergebnis mehr wie ein Eintopf). Spinat zugeben, unbedeckt so lange simmern lassen, bis der Spinat weich ist. Je nach Geschmack salzen.
Die Suppe schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut, wenn alles schön durchgezogen ist, lässt sich auch super einfrieren. Schmeckt am besten mit frischen Fladenbrot oder arabischem Brot.

Apfel-Käsekuchen

Zutaten
270 g  Mehl
375 g  Zucker
4 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g  gehackte Haselnüsse
175 g weiche Butter
3 EL Zitronensaft
5 Eier
750 g magerer Quark
250 g Mascarpone
30 g Grieß
500 g säuerliche Äpfel

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min.
Ruhezeit: ca. 1 Std.

Eine Springform (26cm) fetten. 250 g Mehl, 150 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, Salz, Nüsse und die weiche Butter mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu Streuseln verarbeiten. 2/3 davon in die Form geben und als Boden andrücken. Boden mit Paniermehl bestreuen, dann den Boden und die übrigen Streusel ca. 20 Minuten kalt stellen.

Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen, dann die Viertel nochmals halbieren. Mit Zitronensaft beträufeln um ein braun werden zu vermeiden.

Eier, 225 g Zucker und 2 Päckchen Vanillinzucker cremig rühren. Quark, Mascarpone, Grieß und 20 g Mehl kurz unterrühren. Äpfel gleichmäßig auf den Streuselboden verteilen. Quarkmasse auf den Äpfeln verstreichen, übrige Streusel mit der Hand zerbröseln und über die Quarkmasse verteilen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 150 – 175 ° (Gas Stufe 2-3) ungefähr 1 1/4 Stunde backen, Kuchen danach vom Springformrand lösen und in der Form erkalten lassen.